Zum Inhalt springen

am  17. April

09:15 Uhr - 12:00 Uhr

Führung im Krematorium Enschede

Treff 55 plus        Interessengruppe „Kultur“

 Immer mehr Menschen werden nicht mehr in einem klassischen  Erdgrab bestattet. Gründe dafür gibt es viele: Oft wohnen Angehörige weit weg, oder es fehlt einfach die Zeit, sich um die familiäre Grabstelle zu kümmern. Eine Entwicklung, die auch auf dem Friedhof in Ahaus sichtbar wird.

Früher kümmerten sich meistens Nachbarn in Sterbefällen um die Trauerfamilie. Heute trifft das nicht mehr selbstverständlich zu.  Bestattungsinstitute haben  dieses erkannt und können somit auf die Wünsche der Hinterbliebenen eingehen.  Daher sind Krematorien auch Orte, wo Menschen in Würde von Verstorbenen Abschied nehmen können, die Ihnen im Leben viel bedeutet haben.

Es gibt häufig Fragen, die man über Kremation, Abschied, Trauerfeier oder Bestattung beantwortet haben möchte. Bei einer Führung im Krematorium in Enschede  bekommen wir sachkundige Informationen, auch wenn vielleicht nicht alle Fragen beantwortet werden können.

Da wir eine Führung im laufenden Betrieb erhalten, wird dabei um gebührende Sensibilität und Respekt gebeten.

 

Geplanter Ablauf:

 

9.15 Uhr:  Treffen am Handfest Büro, Kirmesplatz in Ahaus, Bildung von

                  Fahrgemeinschaften

 

10.- ca.11.30 Uhr: deutschsprachige Führung im Krematorium,

                              Usselerrietweg 40, 7546 PE Enschede, Niederlande

 

Unkosten:   keine

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

________________________________________________________________

 

Ansprechpartner:

Franz u. Maria Thier

Scharfland 98

48683 Ahaus                         Tel. 02561-67039


Veranstalter: Franz u. Maria Thier

Ort: Handfest Büro, Kirmesplatz in Ahaus

Zurück