Zum Inhalt springen

Besuch bei „Max und Moritz“,… …dem Spielzeugmuseum in Rhede.

 

Freundlich empfangen wurde die Besuchergruppe von „Treff 55 plus“ aus Ahaus von Eva Gutersohn, der heutigen Inhaberin, die sogleich eloquent das älteste Ausstellungsstück, eine Puppenstube von 1850, erläuterte. Sie bestand aus einer Küche und gab detailgetreu die damalige Wirklichkeit wieder, mit dem Ziel, die Mädchen schon auf das Leben mit seinen Aufgaben vorzubereiten. Frau Gutersohn brachte ihr beeindruckendes Wissen über die Entstehung der ersten Puppen und ihre Weiterentwicklung mit zahlreichen Beispielen den Gästen nahe. Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 200 qm gibt es weiter Kaufläden, Bauernhöfe, Autos, Bären und vielerlei Spielzeuge zu bestaunen, die immer aber auch die dazugehörigen gesellschaftlichen Hintergründe zeigen. Eine alte Schulklasse z.B. aus der Zeit um 1900 - detailgetreu nachgestellt - weckt dabei Erinnerungen an die frühe Schulzeit.

Die Führung endete mit einer “Hasengeschichte“, die Frau Gutersohn gekonnt vortrug und entsprechend in einer von ihr gestalteten Osterausstellung in Szene gesetzt war.