Zum Inhalt springen

Tipps und Tricks aus der alten Hexenküche

Statt Liebesäpfel Phytobiotika

Angelika Laumann, Gärtnerin im Kreislehrgarten Steinfurt konnte aus Krankheitsgründen beim Treff55+ nicht über die Vielfalt der Tomaten informieren.

Um die vielen Interessenten nicht nach Hause schicken zu müssen, hatte Angelika Litmeier von der „Freiwilligenagentur handfest“ Silke Rath gebeten, kurzfristig am Mittwoch einzuspringen.

Mit einer kurzweiligen PowerPoint Präsentation schaffte sie es, die Gäste für ihr Thema Phytobiotika zu gewinnen. Ihr fundierter Vortrag über die Wirkung von Küchenkräutern stand unter dem Motto „Dem Husten was husten“ und war mehr als nur ein Ersatz.

„In der Erkältungszeit geht es um Vorbeugung. Mit gesunden Kräutern aus der Küchenapotheke kann jeder sein Immunsystem stärken, damit er erst gar nicht krank wird“, so die Referentin, die in Freiburg eine Ausbildung in Phytotherapie absolviert hat.

Ausführlich erklärte sie die Wirkung von Knoblauch, Meerrettich, Ingwer, Kapuzinerkresse und Co.  Ob als Tee oder in Honig bzw. Alkohol gelöst, hängt von den Inhaltsstoffen ab. Nur bei richtiger Anwendung entfalten sie ihre heilsame Wirkung.

Pflanzen wie Thymian und Basilikum standen neben Fachliteratur und fertigen Pflanzenauszügen aus dem Reformhaus für die interessierten Zuschauer auf einem Tisch bereit. Auch Rezepte zur praktischen Anwendung der gesunden Kräuter fehlten nicht. Im Austausch mit dem fachkundigen Publikum konnte Silke Rath noch manche Frage zur Gartenapotheke klären.