Zum Inhalt springen

Vorweihnachtliche Stimmung im Haus Noldes

20 Gäste aus dem benachbarten Ahaus machten sich auf den Weg nach Ammeloe, um im Haus Noldes eine Krippenausstellung mit besonderem Flair zu bewundern

 

Frau Huning begrüßte die Ahauser und erläuterte zunächst die Entstehung des Heimathauses. Das ehemalige Ladengeschäft Noldes, das seit 1880 existierte, musste 1972 schließen. Frau Elisabeth Noldes aber verpackte alles sorgfältig und bewahrte es sorgfältig auf. So konnte ab 1994 das Haus vom Heimatverein übernommen und renoviert werden. Fasziniert sind die Besucher immer wieder vor allem vom nostalgischen Lebensmittelladen und der alten Schänke. Man wird so leicht mit Erinnerungen in die Zeit der 50ger Jahre zurückversetzt.

 

Den Besuchern ging es aber in der Adventszeit vor allem auch um die Krippenausstellung mit ihren 85 Exponaten. 15 Helfer des Heimatvereins waren eine Woche lang mit der Aufstellung und Dekoration der ansprechend gestalteten Krippenlandschaft beschäftigt. Neben den Krippen aus unserer heimatlichen Umgebung gibt es auch Darstellungen aus Bolivien, Peru und Afrika. Beeindruckend ist vor allem die große Krippe aus der Kirche St.Marien in Gescher und die Krippe von Mario Kraus aus Haus Hall, die aus Fahrradteilen besteht und im letzten Jahr in Telgte prämiert wurde.

 

Den Abschluss bildete ein gemütliches Kaffeetrinken in der historisch anmutenden Küche im Schankraum des Heimathauses.

 

Die Ausstellung ist noch bis zum 16. Dezember täglich von 14-17 Uhr geöffnet.