Zum Inhalt springen

Was tun bei Glätte und Schnee:

Winterdienst-Lexikon der Stadt Ahaus gibt Antworten auf oft gestellte Fragen

Die ersten Schneemassen lassen noch auf sich warten, dennoch kommt das Winterwetter mit Graupel, Frost, Glatteis und Schnee oft plötzlich. Im Winterdienst-Lexikon der Stadt Ahaus sind Antworten zu den häufigsten Fragen zu finden.

Doch nicht nur die Mitarbeiter des Bauhofs beschäftigen sich mit der eisigen Witterung. Wenn Schnee liegt und es glatt wird, schlittern auch den Bürgerinnen und Bürgern alle Jahre wieder viele Fragen aus dem Hinterkopf nach vorne:

·         Bis wann, wie viel und wo muss geräumt sein/werden?

·         Wo soll der Schnee hin?

·         Muss ich eine Durchfahrtsbreite beachten?

·         Zählen Verkehrsschilder auch, wenn sie schneebedeckt sind?

·         Wer besorgt mir meine Lebensmittel, wer kann für mich einspringen, wenn ich der Räumpflicht nicht nachkommen kann?

·         Wie viel Streumittel hat die Stadt im Winter auf Lager?

·         An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Die Antworten auf diese und weitere Fragen sind auf der Internetseite der Stadt Ahaus zu finden unter

Winterdienst-Lexikon.

Dort steht das Winterdienst-Lexikon der Stadt Ahaus auch als PDF-Dokument zum Download bereit.

 

Von Oktober bis April sind die Mitarbeiter des Bauhofs mit 14 Fahrzeugen im  bei Glatteis und Schnee im Einsatz. Die Streueinsätze beginnen früh – bereits ab 4:00 Uhr werden die Straßen und Radwege geräumt und gestreut. Der Streuplan wird jährlich überarbeitet, so dass auch Neu- und Umbauten berücksichtigt werden. Zusätzlich werden neun zweiköpfige Fußgruppen bei Glatteisgefahr und Schneefall eingesetzt. „Mit ungefähr 200 t Streusalz sind wir für den kommenden Winter gut gerüstet“, sagt Bernd Sundermann, Leiter des städtischen Baubetriebshofes.