Ernährung

Eine gesunde ausgewogene Ernährung kann Genuss und Lebensqualität vereinen und ist lebenswichtig, um den Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Mahlzeiten bedeuten aber auch für ältere Menschen soziale Kontakte, Tagesstruktur oder Tagesereignis.

Altersbedingte Veränderungen können eine gesunde Ernährung beeinflussen, wie beispielsweise:

  • sinkender Energieverbrauch und erhöhter Nährstoffbedarf

  • geringes Durst- und schnelles Sättigungsempfinden

  • fehlende Mobilität und geringes Einkommen

  • fehlende Sozialkontakte für gemeinsame Mahlzeiten

  • veränderte Kau-, Verdauungs- und Sinnesleistung

Sich im Alter gesund zu ernähren, heißt ausreichend zu trinken, abwechslungsreich zu essen und überwiegend pflanzliche Lebensmittel mit hohem Nährstoffgehalt zu verzehren. Gesunde Ernährung hilft Mangel- und Fehlernährung wie auch die Entstehung von Sturzrisiken und Krankheiten vorzubeugen. Im Alter ist es eine Herausforderung, das Ernährungsverhalten angemessen auf die Veränderungen anzupassen. Informationen, Beratung zur gesunden Ernährung, Gemeinschaften wie auch Alltagshelfer können unterstützen, die Herausforderung anzunehmen.

Möglichkeiten für die Umsetzung:

  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) entwickelte in Form eines Ernährungskreises (DGE-Ernährungskreis), wie anhand einer Auswahl aus sieben Lebensmittelgruppen eine vollwertige Verpflegung mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen in den empfohlenen Mengen sichergestellt werden kann. Zu dem hat der Verein seine „10 Regeln für eine gesunde Ernährung“ neu formuliert. (https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/fm/10-Regeln-der-DGE.pdf)

http://www.dge.de

  • Informationsmaterial, Bildungs- und Beratungsangebote werden unter www.alter-inform.de bereit gestellt. Die BAGSO unterstützt mit diesem Projekt „Im Alter In Form“ die bundesweite Initiative „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“. (https://im-alter-inform.de/gesundheitsfoerderung/handlungsfelder/ernaehrung/)

  • https://www.fitimalter-dge.de

Die Internetseite informiert zum Thema Ernährung im Alter und bietet unter anderem eine umfangreiche Rezeptdatenbank.

offene Mahlzeit-Angebote in Ahaus:

  • Café Rondo im Heinrich-Albertz-Haus: Hindenburgallee 27, Mittagsmahlzeit Montags bis Freitags 12:00 – 13:30 Uhr, Wochenplan

  • Café Fair: Coesfelder Straße 6, Kontakt: 02561-4209-0 Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag 10.00 – 16.30 Uhr, Freitag 10.00 – 14.00 Uhr,

Montag, Mittwoch u. Donnerstag 12.00 – 13.30 Uhr Salat o. Suppe o. unterschiedliche Menüs

Essen auf Rädern:

  • Caritas Pflege und Gesundheit: Kontakt: 02561 9799817, h.kernebeck@caritas-ahaus-vreden.de, Stadtlohner Str. 22, 48683 Ahaus-Wüllen

  • Deutsches Rotes Kreuz / St. Marienkrankenhaus: Kontakte: 02561/ 991520; 02561/ 72230 oder 2437; menueservice@drk-ahaus.de

  • St. Marien Pflegedienst GmbH & Co. KG: Wüllener Straße 97 d, 48683 Ahaus: Kontakt: 02561/ 992099

Alltagsbewältigung, haushaltsnahe Dienste:

  • Caritas Pflege und Gesundheit: Stadtlohner Straße 22; Telefon: 02561 979980

  • Europäische Seniorenakademie Ahaus, Coesfelder Str. 6; 02561420979 Auskünfte zu einzelnen Betreuungsangeboten, Vermittlung von Senioren- und Demenzbegleitern

  • Stadt Ahaus Fachbereich Arbeit und Soziales; Rathausplatz 1; 02561.72333; Hilfe im Haushalt

  • Angebotsfinder für haushaltsnahe Unterstützungsleistungen: https://pfaduia.nrw.de/uia/angebotsfinder

Quellenverzeichnis:

A. Kruse, Prävention und Gesundheitsförderung im hohen Alter, in Hrsg. K. Hurrlmann, T. Klotz & J. Haisch, 2014, Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung, Huber Verlag, S. 89 – 97 ff

A. Zeyfang, U. Hagg-Grün, T. Nikolaus, 2013, Basiswissen Medizin des Alterns und des alten Menschen, Springerverlag, S. 45